WordPress-Unternehmensblog: Acht gute Gründe, die dafür sprechen

Beitrag veröffentlicht am 02. Juli 2017 | Kategorie: WordPress | 0 Kommentare

Können Sie es sich vorstellen, mindestens einmal im Monat ein Thema Ihrer Branche schriftlich festzuhalten? Oder berichten Sie gerne über Teamausflüge, Messereisen oder Ihre neuesten Entwicklungen? Es gibt sehr viele Themen, mit denen man einen guten Firmenblog füllen und zum Leben erwecken kann. Der Unternehmensblog ist ein oft unterschätztes Marketing- und PR-Instrument. Wenn Sie selbst schreiben, kostet es Sie nur Zeit. Wenn Sie einen Profi dafür engagieren, sind es im Vergleich zu großen Werbe- und PR-Projekten immer noch Peanuts. In unserem neuen Beitrag geben wir Ihnen stichhaltige Argumente für das Betreiben eines Corporate Blog.

1. Mehr Besucher auf Ihrer Webseite

Rein statische Seiten können zwar attraktiv und informativ gestaltet werden, verlieren aber nach ein paar Besuchen natürlich ihren Reiz. Es verändert sich einfach nur sehr selten etwas. Besucher, die immer wieder neue und im besten Fall spannende Inhalte serviert bekommen, kommen dagegen immer wieder. Verbinden Sie Ihre statische Seite also mit einer dynamischen (Blog), dann haben Sie die perfekte Kombination, um mehr Besucher zu bekommen. Durch soziale Netzwerke oder andere Kanäle wie Newsletter können Ihre Beiträge zudem geteilt werden und so nochmals die Besucheranzahl erhöhen.

2. SEO und Sichtbarkeit

Wir können es nicht oft genug erwähnen. Für das Ranking in den Suchmaschinen ist so ein Unternehmensblog eine wahre Goldgrube. Denn Google & Co. lieben vor allem diese drei Faktoren: Aktuelle, regelmäßige und hochwertige Inhalte. Schon wenige Wochen nach dem Blogstart kann Ihre Webseite mehrere Plätze nach oben rutschen.

3. Zeigen Sie, dass Sie ein Experte sind

Mit fundiertem Wissen können Sie Ihre Leser überzeugen und sich selbst als Experte auf einem bestimmten Gebiet positionieren. Je besser dieses Wissen dann formuliert ist, desto besser bleiben Sie im Gedächtnis der Leser. Für Ihren langfristigen Erfolg ist die Expertenpositionierung von enormer Wichtigkeit.

4. Gewinnen Sie neue Kunden

Durch den Expertenstatus, aber auch durch verschiedene Multiplikatoren (Facebook, XING etc.) werden Sie attraktiver für potenzielle Kunden. Die Leser Ihres Blogs wissen nun mehr über Ihre Produkte und Dienstleistungen und können so besser abschätzen, ob Sie ihre Bedürfnisse befriedigen können.

5. Dialog mit den Kunden

Jeder Blog sollte eine Kommentarfunktion beinhalten. Durch den Kommentarbereich können sich Kunden direkt an Sie wenden. Ob sie nun Fragen stellen oder Lob für den informativen Artikel aussprechen – Sie sehen so besser, was Ihre Kunden beschäftigt oder weniger interessiert. Sie erhalten sogar wertvolle Informationen über das Kaufverhalten, wenn Sie es geschickt anstellen und bekommen einen guten Überblick in Ihrer Zielgruppe. Die Kunden fühlen sich außerdem gut aufgehoben, wenn ihre Stimmen gehört und ihre Anregungen ernst genommen werden.

6. Unternehmensblog mit anderen Plattformen verbinden

Ein Blog kommt selten allein. Meist teilen Unternehmen ihre Beiträge durch weitere Multiplikatoren wie Facebook, Twitter, XING, Newsletter und noch mehr. Das erhöht Ihre Reichweite enorm! Sie können durch verschiedene Kanäle und Plattformen auch verschiedene Kunden erreichen, die vielleicht noch gar nicht wissen, dass es Sie gibt. Ein Unternehmensblog kann somit noch deutlich aufgewertet werden. Außerdem stehen dank z. B. Facebook auch andere Kommentarmöglichkeiten zur Verfügung, in denen Sie mit Ihren Lesern direkt kommunizieren können. Für die Benutzerfreundlichkeit ist das ein deutliches Plus.

7. Ihr Unternehmen erhält mehr Glaubwürdigkeit

Wenn Sie sich beim Dialog mit den Lesern oder in Ihren Beiträgen menschlich zeigen, erhöht das Ihre Glaubwürdigkeit und treibt somit den Sympathiefaktor nach oben. Sie werden nicht mehr nur ein Unternehmen sein, sondern zur authentischen Marke.

8. Sie können direkt Umsatz generieren

Affiliate Marketing ist das Stichwort und bezeichnet die gezielte Linksetzung zu Produkten in Online-Shops. Für die Verlinkung und Empfehlung erhalten Sie Provision von Ihrem Affiliate-Partner (z. B. Amazon) und können tatsächlich Geld verdienen, wenn diese Links auch geklickt bzw. die Produkte dadurch verkauft werden. Wir empfehlen jedoch, mit dieser Methode sehr sparsam umzugehen, denn Leser bemerken, wenn man seinen Blog als reine Klickgeldmaschine missbraucht und von der Grundidee der Kundeninformation abweicht.

Unser Fazit

Wir haben wirklich lange gesucht, aber keinen Punkt gefunden, der gegen einen Unternehmensblog sprechen könnte. Sie können also nur gewinnen. Wichtig ist nur, dass Sie Ihren Blog konsequent mit neuen Themen füllen und dabei genau auf die Qualität Ihrer Beiträge achten. Wenn Sie selbst nicht fürs Schreiben geboren sind, lassen Sie besser die Finger davon und engagieren Sie einen Texter, der die richtigen Worte für Sie findet.

Wenn Sie Ihren Blog auf unseren schnellen SSD-Servern starten wollen und sich für eine Domain entschieden haben, kontaktieren Sie uns gern. Wir richten WordPress für Sie ein und stellen Ihnen die wichtigsten Ressourcen bereit, damit Sie direkt loslegen können.

Bildquelle: © pixelcreatures, Pixabay (CC0 Public Domain) | Tags: blog, unternehmensblog, wordpress

Kommentar schreiben