Zu hohe Absprungraten? So bleiben Sie für Ihre Besucher interessant

Beitrag veröffentlicht am 06. Dezember 2018 | Kategorie: Internet | 0 Kommentare

Die Absprungrate kann ein Indikator für unfertige Baustellen auf Ihrer Website sein. Sie gibt Hinweis darauf, ob Ihre Webpräsenz das Zeug dazu hat, Besucher zu halten und diese auf Unterseiten weiterzuleiten. Genau deswegen ist es erforderlich, die kleinen und großen Tricks zu kennen, die hohe Absprungraten verhindern. Wir verraten Ihnen die wesentlichen.

Absprungrate: Was verrät sie uns?

Auch als „Bounce Rate“ bekannt, stellt die Absprungrate den Prozentanteil der Sitzungen auf Ihrer Website dar, bei denen die Besucher zwar Ihre Webseite besucht haben, allerdings nicht auf Unterseiten geklickt und die Seite auch nach wenigen Sekunden verlassen haben.

Beispiel: Von 100 Sitzungen wird in 70 Sitzungen jeweils nur die erste Seite betrachtet und die Website danach verlassen => Absprungrate = 70 %.

Der Prozentsatz sollte dabei also nicht zu hoch liegen, da das auf verschiedene Probleme der Webseite hinweisen kann. Allerdings kann es auch bedeuten, dass Ihre Zielseite alle nötigen Informationen kompakt und übersichtlich liefert, sodass weitere Klicks unnötig sind. Man muss hier also nach Art und Zweck der Seite unterscheiden. In manchen Fällen ist eine hohe Absprungrate durchaus ein gutes Zeichen. Wetter- oder Kontaktseiten beispielsweise haben grundsätzlich hohe Absprungraten – logisch, schließlich erhält man da im Normalfall sofort die gesuchte Information und kann die Seite wieder schließen.

Niedrigere Absprungrate meist vorteilhaft

Auch wenn eine hohe Absprungrate für reine Kurzinfo-Seiten gut ist, empfiehlt es sich im Allgemeinen dennoch auf eine niedrige Absprungrate zu achten. Denn meist möchte man, dass die Seitenbesucher nicht nur kurz vorbeischauen, sondern sich für das Produkt, die Dienstleistung oder die Plattform interessieren. Langfristige Kundenbeziehungen erreichen Sie nur mit niedrigen Absprungraten. Alle Besucher, die auf Ihrer Webseite länger verweilen, können sich besser mit Ihrem Produkt auseinandersetzen und bauen Vertrauen auf. Ob nun die Kauftätigung in einem Online-Shop das Ziel sein soll oder der Eintrag für einen Newsletter – Sie profitieren davon, wenn sich Ihre Seitenbesucher nicht gleich aus dem Staub machen.

Sechs Garanten für niedrige Absprungraten

  1. Hochwertiger Content: Es ist ganz klar – ohne gute Inhalte können Sie Besucher langfristig nicht überzeugen. Gestalten Sie Ihre Webseite informativ und bieten Sie den Usern deutlichen Mehrwert. Vermeiden Sie lange Fülltexte, auf die Kürze kommt es oft an. Auch Grammatik- und Rechtschreibfehler sollten kaum oder am besten gar nicht vorkommen.
  2.  Solide Webseite-Technologie: Schnelle Ladezeiten (durch komprimierte Bilder, sehr guten Hosting-Anbieter etc.), hilfreiche Performance-Plugins, Mobile-Ausrichtung für Smartphones und Tablets und alle technischen Aspekte sollten aktuell und optimiert sein. Ihre Besucher werden den Unterschied bemerken.
  3. Gute Webseiten-Struktur: Suchen Sie Ihr Theme (Design) mit Bedacht aus, damit die Seite übersichtlich und aufgeräumt wirkt. Die Navigation sollte intuitiv funktionieren und Ihre Besucher dahin führen, wo sie sein wollen.
  4. Popups möglichst vermeiden: Seien wir mal ehrlich: Meist sind Popups nervig und sollen nur dem Webseitenbetreiber dienen – selten dem Besucher. Verzichten Sie am besten vollständig darauf, außer es ist wirklich sinnvoll.
  5. Gut dosierte Werbung: Klar, manche Webseiten leben von Werbeanzeigen und müssen diese schalten, um Einnahmen zu erzielen. Es bringt Ihnen jedoch nichts, wenn die User vor lauter Anzeigen den Inhalt nicht mehr erkennen. Setzen Sie Werbung also gezielt ein und in kleinem Ausmaß.
  6. Interne Links: Auch hier gilt zwar: sparsam einsetzen. Jedoch können nützliche und weiterführende Links im Text Ihren Besuchern einen echten Mehrwert bieten.

Sie können also viele Maßnahmen ergreifen, um hohe Absprungraten auf Ihrer Website zu vermeiden. Um die aktuellen Raten zu erfahren, können Sie z. B. die kostenlosen Tools von Google Analytics nutzen und sich alle Informationen im Detail anschauen. Grundsätzlich gilt: Pflegen Sie Ihre Webseite und sorgen Sie dafür, dass Besucher das finden, wonach sie suchen. Als Basis empfehlen wir aber immer einen zuverlässigen Hosting-Anbieter mit schnellen, modernen Serversystemen. Die InternetWerk GmbH setzt seit ihrer Gründung auf aktuellste Technologien wie z. B. pfeilschnelle SSD-Server mit SSL und HTTP/2-Unterstützung, die bei uns schon seit Jahren zum Standard gehören.

Bildquelle: © Free-Photos, Pixabay (CC0 Creative Commons)

Kommentar schreiben