Website Traffic – seine Bedeutung und die wichtigsten Begriffe

Beitrag veröffentlicht am 06. Mai 2019 | Kategorie: Internet | 0 Kommentare

Wir haben alle schon mal von ihm gehört. Er hat irgendwas mit den Besuchen auf einer Internetseite zu tun. Der Traffic einer Webseite ist weitaus mehr als nur die Besucheranzahl. Wir verraten, was Sie über den Traffic wissen müssen und wie sie ihn am einfachsten messen.

Was ist Traffic?

Sie haben es sicher schon geahnt: Traffic ist aus dem englischen Begriff für „Verkehr“ entlehnt. Beim digitalen Traffic geht es nämlich um den stattfindenden Verkehr innerhalb der Weiten des Internets. In der Regel spricht man von Traffic, wenn es um die Bewegungen auf der eigenen Internetseite geht. Diese Bewegungen beziehen sich nicht nur auf die Besucheranzahl, sondern auch auf die Verweildauer der Besucher und viele andere Faktoren. Je nachdem, wie bedeutend die Traffic-Statistiken für den eigenen Webauftritt sind, können an der Stelle viele Details abgerufen werden.

Welche Bedeutung hat Traffic für Webseiten-Betreiber?

Grundsätzlich hat ein Webseiten-Betreiber immer ein Interesse daran, einen möglichst hohen Traffic für seine Internetpräsenz zu erreichen. Ob es nun ein Online-Shop, eine Handwerker-Website oder ein digitales Magazin ist – sie alle haben bestimmte Zielgruppen, die Geld für das jeweilige Produkt/die Dienstleistung zahlen oder durch Werbung indirekt Umsatz erzielen sollen. Die Grundregel lautet also: Je mehr Traffic, desto höher die Chance, Geld zu verdienen. „Chance“ ist dabei der entscheidende Begriff. Denn viele gehen immer noch davon aus, dass es reicht, viel Traffic zu haben, um große Geldsummen zu verdienen. Ein Trugschluss, der leicht zu erklären ist.
Stellen Sie sich vor, Sie suchen online nach einer Bohrmaschine. Bei Google erscheinen Ihnen die ersten drei Suchergebnisse relevant, also klicken sie diese nacheinander an. Beim ersten Suchergebnis erscheint ein Heimwerker-Onlineshop. Die Produktbeschreibungen sind verständlich und übersichtlich, der Auftritt ist gut gestaltet, alles scheint zu passen. Die richtige Bohrmaschine für Sie ist auch dabei. Sie schauen sich in der Regel aber auch das zweite und dritte Suchergebnis an, um einen Vergleich zu haben. Beim zweiten Suchergebnis finden Sie vielleicht die gleiche Bohrmaschine, aber 20 % günstiger. Beim dritten Ergebnis sind es vielleicht sogar 25 % weniger. Natürlich entscheiden Sie sich für die günstigste Variante. In diesem Fall haben alle drei Seiten die gleichen Produkte angeboten, die exakt gleiche Besucheranzahl erhalten, doch nur einer hat dabei tatsächlich Geld verdient. Denken Sie dieses Beispiel einfach x 1.000.000 Besucher, dann kriegen Sie ein besseres Gefühl dafür, dass Traffic mit mehr Aspekten verbunden ist, also nur mit einem Besuch. Auch wird mit Traffic manchmal das Volumen des gesamten Datentransfers, der bei den Besuchen auf Ihrer Webseite entsteht, gemeint. Es gibt darüber hinaus mehrere Begriffe, die Sie kennen sollten, um Ihrer Traffic-Statistik die wichtigsten Aussagen entnehmen zu können.

Traffic – die wichtigsten Begriffe

Page Impressions: In den Statistiken taucht dieser Begriff ziemlich oft auf. Dabei handelt es sich um die Seitenaufrufe, die getätigt werden. Jedes Mal, wenn eine Seite neu geladen wird, entsteht eine neue Page Impression. Die Page Impressions werden auch Page Views genannt und geben Aufschluss darüber, welche Ihrer „Unterseiten“ auf der Website die beliebtesten sind. Denn im Gegensatz zu den einfachen Besuchen (Visits) zeigen die Page Impressions genau an, welche Unterseiten häufiger geladen wurden. So können Sie Ihre Inhalte besser steuern.
Visits: Die Visits stehen für die Seitenbesuche, wobei es Unterschiede zwischen Besuchern und eindeutigen Besuchern gibt. Denn wie wir wissen, gibt es für jeden Benutzer im Internet eine individuelle IP-Adresse. Das Analyse-Programm erkennt durch die IP-Adresse, ob ein Besucher neu (Unique User) ist oder schon zuvor da war. Der eindeutige Besucher ist der Unique User. Zwei Seitenbesuche des gleichen Besuchers ergeben somit nur einen eindeutigen Seitenbesuch. So lässt sich übrigens auch ablesen, ob Besucher Ihre Inhalte schätzen und gerne wiederkommen. Das gilt natürlich nicht für Websites, die man üblicherweise nur einmal aufruft. Beispiel: Eine Location für die Hochzeit.
Hits: Hierbei handelt es sich um die Anfragen, die an Ihren Server (bzw. an den Server, wo sich Ihr Webauftritt befindet) gestellt werden. Also die Dateien, die für eine vollständige und korrekte Anzeige der Seite heruntergeladen werden. Beispiel: Ein Besucher öffnet eine Seite, die 5 Bilder, 3 Werbeanzeigen und 10 Textbausteine enthält. Das wären insgesamt 18 Hits.

So können Sie Ihren Traffic messen und steigern

Nun fragen Sie sich vielleicht: Wie und wo kann ich meinen Traffic einsehen und analysieren? Es gibt extrem viele kommerzielle Tools mit unterschiedlichen Funktionen und auch in allen vorstellbaren Preiskategorien. Grundsätzlich müssen Sie selbst entscheiden, welches Tool für Sie das richtige ist. Unsere Empfehlung ist aber: Wenn Sie nicht gerade ein multinationaler Konzern sind, reicht die kostenlose Variante von Google. Für Google Analytics brauchen Sie lediglich einen gültigen Google-Account, tragen dort Ihre Webseite ein und verbinden diese dann mit Ihrem Google-Account.

Wenn Sie sich mit dem Traffic und allen anderen Funktionen dann erst einmal vertraut gemacht haben, können Sie überlegen, wie Sie die Seitenbesuche steigern und Ihre Besucher auch langfristig halten können. In erster Linie können Sie viel über die Suchmaschinenoptimierung erreichen. Dazu gehört auch, dass Sie wertvolle Inhalte für Besucher anbieten. Stellen Sie eine Verbindung zu Ihrer Zielgruppe her, mit bloßer Werbung und schönen Bildern erreichen Sie auf Dauer niemanden.

Bildquelle: © Pexels, Pixabay (CC0 Creative Commons) | Tags: traffic

Kommentar schreiben





CAPTCHA code Bitte übernehmen Sie die oben angezeigte Nummer in das Feld.