Spätes Nikolaus-Geschenk von WordPress

Beitrag veröffentlicht am 09. Dezember 2015| Kategorie: WordPress| 1 Kommentar

WP44

Unser liebstes CMS WordPress lieferte heute die neueste Version mit der Nummer 4.4 an alle Nutzer aus. Die einen werden per E-Mail informiert, dass ihre Seite automatisch auf Version 4.4 aktualisiert wurde, die anderen finden in Ihrem WordPress Dashboard die Mitteilung, dass eine neue Version zum Download bereit steht.

Wer also noch nicht auf die aktuellste Version aktualisiert hat, kann dies doch gleich mal tun!

Was hat „Clifford“, so der Name der neuesten Version, alles so im Gepäck?
Die wohl wichtigste Neuerung ist die verbesserte Responsive-Darstellung. Die erstellten Seiten und Blogs auf dem neuen, hauseigenen Theme „Twenty Sixteen“ machen optisch den typischen WordPress-Blogger Eindruck. Das Theme wurde aber so erstellt, dass es auf allen Endgeräten optisch angepasst dargestellt wird, sowohl Text, Struktur, als auch Bilder.

Die nächste Neuheit im Roll-Out ist die Einbindung von Artikeln fremder Blogs. Was bisher meist mit Plugins gelöst wurde, geht nun automatisch. Die URL des gewünschten Blog-Posts fügt man nun einfach im Editor ein und erhält wie aus Zauberhand eine optisch ansprechende Vorschau des Posts auf seinem eigenen Blog.

Ebenso neu und hilfreich: Ab sofort unterstützt WordPress fünf weitere oEmbed-Provider, diese wären Reddit, Cloudup, ReverbNation, VideoPress und Speaker Deck.

Im technischen hat sich auch etwas getan. Neben der Verbesserung der Kommentarabfragen durch einen neuen Caching-Mechanismus, wurde auch eine REST-API in den Core eingebunden. Diese erleichtert die Entwicklung mit WordPress.

Um alle Vorteile der neuen Version, sowie das schlicht schicke neue Basis-Theme nutzen zu können, bitten wir alle Kunden darum, Ihre Installation auf Version 4.4 zu aktualisieren, sollte dies nicht schon geschehen sein.

1 Kommentar zu "Spätes Nikolaus-Geschenk von WordPress"

1. Mertinkat
10. Dezember 2015, 15:51 Uhr

Ich halte die „Einbindung von Artikeln fremder Blogs“ in den eigenen Blog rechtlich als sehr gefährlich. Da gibt es bestimmt einige Rechtsanwälte die nur darauf gewartet haben und dann mit überhöhten Abmahnungen kommen.